wirueberuns_schmal

Geschichte

Die Geschichte der Hospize reicht weit zurück ins Mittelalter. In jener Zeit waren sie Herbergen (Hospiz, lat.hospitium = Gastfreundschaft) für Pilger und Reisende über die Alpenpässe, aber auch für Seeleute zum Schutz und zur Pflege bei Erkrankungen. Träger waren zumeist christliche Ordensgemeinschaften.

Die betonte Hinwendung zur Pflege und zur Begleitung Sterbender erfuhren Hospize um die Wende zum 19. Jahrhundert in Dublin und London. Irische Mönche ermöglichten es dort mittellosen und alleinstehenden Menschen in ihrer Obhut zu sterben.

Nicht vergessen werden darf auch die Einrichtung der Sterbehospize in Indien durch den persönlichen Einsatz der albanischen Ordensschwestern und Nobelpreisträgerin Mutter Theresa (1910 – 5.9.1997).